Lars Berg

Lasse ist im 3. Lehrjahr als Informatiker. Grösstenteils verbringt er seinen Tag mit Code schreiben und Serien schauen. Sein Geheimtipp – Google ist dein bester Freund.  Er hat einen Hang dazu spezielle Tech-Gadgets mit zur Arbeit zu nehmen und verbringt seine Freizeit oft mit Freunden. Erfahre hier was cubetech für Lasse bedeutet und warum er sich einen ganz kleinen Laptop kaufen würde.

 

Woraus besteht deine Arbeit bei cubetech?

Hauptsächlich bin ich am Code schreiben. Nebst dem mache ich oft Absprachen mit anderen Mitarbeitern, interne Sachen, wie z. B. ab und zu mal aufräumen und putzen oder unterstütze die anderen Entwickler bei ihren Projekten.

 

Was macht dir am meisten Spass bei deiner Arbeit?

Einerseits ist die Arbeit sehr abwechslungsreich und andererseits mag ich es, dass ich während der Arbeit Dinge lernen kann, welche ich auch zu Hause und in der Schule anwenden kann.

 

Was sind die Herausforderungen in deinem Job?

Meistens gibt es viele Lösungen für ein Problem, aber nur wenige sind wirklich schön und effizient. Diese richtige Lösung zu finden ist oft eine Knacknuss.

 

Welches sind deine kommenden Projekte?

Zurzeit sind wir an der Planung für ein internes Tool vom Management. Mit diesem Tool sollen SLA Verträge einfacher werden. Die Kunden sollen eine bessere Übersicht über ihre Website erhalten. Sie können auf einen Blick sehen, ob die Besucherzahlen steigen oder sinken und wie gut die Website im Moment abschneidet. So erhalten die Kunden ein Feedback von uns und erfahren an welchen Stellen ihre Website optimiert werden kann.

 

Was bedeutet cubetech für dich?

Eine sehr schwere Frage. Für mich bedeutet cubetech ein junges und flexibles Team, wo man immer neues lernt und oft auch lustiges erleben kann. Wie z. B. nach der Arbeit ein Bier trinken gehen oder zusammen in den Ausgang gehen.

 

Woran erkennt man sofort deinen Arbeitsplatz?

An den leeren Energy Drink Dosen und an irgendwelchen Tech-Gadgets, die auf meinem Pult liegen. Zurzeit liegt ein spezieller Drucker und ein Raspberry Pi auf meinem Arbeitsplatz. In der Regel liegt da einfach irgendetwas komisches – lacht:).

 

Woran erkennt man eine gute Webseite?

Das ist schwer zu sagen. Nach mir sagt das Design schon viel aus. Wenn die Website ein modernes Design hat, kann man oft davon ausgehen, dass es eine neuere und sichere Website ist. Ansonsten muss man oft nach dem Gefühl gehen. Wie alt die Website erscheint, ist oft ein guter Indikator, ob es sich um eine brauchbare Website handelt oder nicht.

 

Welche Fähigkeiten sind in deinem Beruf besonders wichtig?

Logisches Vorstellungsvermögen und Flexibilität – falls einmal etwas mit einer Deadline nicht gut läuft oder irgendwo was brennt. So hat man Zeit zu reagieren und das Problem zu beheben.

 

Was kannst du einem Berufseinsteiger auf den Weg geben?

Google ist dein bester Freund.

 

Lehrling Lasse am Macbook

 

 

 

Was machst du in deiner Freizeit?

Hauptsächlich Serien schauen, mit meinen Freunden in den Ausgang gehen und ab und zu einmal etwas für mich programmieren.

 

Wenn ich 1 Jahr lang kein Handy hätte…

Würde ich einen ganz kleinen Laptop kaufen;). Nein Spass, ich würde versuchen damit zu leben. Ich bin nicht wirklich Handy-süchtig und würde wahrscheinlich ganz gut damit fertig werden.

 

Was hast du als letztes im Internet gegoogelt?

Ich habe gegoogelt, ob man auf einem Motorrad vor Blitzen sicher ist – die Antwort war nein. Ausserdem habe ich einzelne Übersetzungen von Deutsch auf Französisch gemacht.

 

Was war dein Traumberuf als Kind?

Zuerst wollte ich Pilot werden und später Informatiker. Pilot, weil ich als Kind Flugzeuge sehr mochte. Mein Interesse am Beruf Informatiker kam vom Gamen.  Ursprünglich war ich nur am Gamen selbst interessiert, bis ich bemerkte, dass es auch noch andere sehr coole Anwendungen gibt.

 

Wohin soll dein nächster Urlaub gehen und warum?

Irgendwohin an einen warmen Strand. Es spielt keine Rolle wohin, einfach einmal abschalten und vor allem nicht die ganze Zeit vor dem Computer sitzen. Ich habe bisher leider noch nichts gebucht.

 

Ich wollte schon immer einmal …

Skydiven.