Jan Schöni
Heute übergeben wir mal das cubetech-Mikrofon Jan, unserem neusten Teammitglied und wollen von ihm wissen, wie sein erster Monat im Stage bei uns so gelaufen ist. Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen.

Seit Ende April bin ich das neuste Teammitglied bei cubetech. Wer richtig aufpasst, merkt, dass dies nicht ein, sondern bereits zwei Monate sind. Die Hälfte meiner Zeit sitze ich jedoch in der Schule und das zählt nicht zu meinem Stage. In der Lehre bin ich eigentlich bei der NORDFABRIK AG, doch man hat mir gesagt, ich könne hier weitere Erfahrungen im Bereich Webdesign sammeln. Und so ist das Stage entstanden. Doch ist das auch der Fall, oder drehe ich in Wahrheit nur Däumchen?

 

So erlebe ich cubetech

Auch wenn man im Homeoffice nicht von allen gleich viel mitkriegt, muss ich mich echt glücklich schätzen, in einem so grossartigen Team gelandet zu sein. Positiv aufgefallen ist mir die ehrliche Art im Team, aber auch gegenüber den Kunden. Es geht nicht darum, nur schön zu sprechen, sondern die für den Kunden bestmögliche Arbeit zu liefern. Dabei ist man auch ganz schön ambitioniert und sucht immer nach Verbesserungspunkten. Die negativen Punkte folgen auf den Seiten 3-17 ;).

 

Was ich bisher machen durfte

Genau das gleiche wie bei der NORDFABRIK. Nein, sicher nicht – also ein wenig schon – aber auch ganz viel anderes. Mit Arbeit an Google Ads, konnte ich cubetech einfach sofort unterstützen. Essenziell war die Einführung in WordPress, sodass ich auch einige Seiten anpassen oder erstellen konnte. Eine besonders neue Erfahrung war die Mitarbeit bei einem grossen Pitch, wo ich am Design der Offerte und Präsentation, aber auch dem Screendesign eines Feature-Entwurfs beteiligt war. Am spannendsten ist für mich allerdings der Einblick in das Fachgebiet des UX-Designs. So habe ich an intensiven UX-Workshops mit unseren Kunden teilgenommen, Wireframes für ein komplexes neues Arbeitstool gesichtet und selbst analysiert, was ggf. optimiert werden kann.

 

Jan während der Arbeit
Jan während der Arbeit

 

Auf das freue ich mich noch

Ich erhoffe mir, frischen Wind, Freude und Kreativität in Designs einbringen zu können, ohne dabei zu stark von Standards geprägt zu sein. Sicherlich ein schöner Moment wird es sein, ein Projekt komplett zu finalisieren. z.B. ein hübsches Screendesign, welches in die Entwicklung und anschliessend live geht.

Generell bin ich aber auf alles Neue gespannt, was mich noch erwartet. Darunter sicherlich auch einige lehrreiche Inputs der cubetech-Profis.

 

Zwischenbilanz zum Stage

Egal in welcher Form und wo auch immer, sehe ich ein Stage als sehr wertvolle Erfahrung. Denn mein Beruf ist je nach Lehrbetrieb unglaublich unterschiedlich, kaum an zwei Orten macht man genau dasselbe. Und selbst wenn, unterscheiden sich zumindest die Kunden oder ganz sicher auch die Arbeitsweise. Eine Erkenntnis kann aber auch einfach sein, welche Dinge an anderen Orten genau gleich gehandhabt werden. Der Erfahrungsaustausch bzw. verschiedenes zu sehen, macht es mir auf jeden Fall einfacher zu reflektieren und zu lernen oder öffnet Türen in neue Gebiete. Nicht jeder hat diese Möglichkeit, weswegen ich sie sehr zu schätzen weiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr?

Hosting

Swiss Hosting – Das Gütesiegel für Schweizer Qualität in der Schweizer Softwarebranche

Christoph S. Ackermann
«swiss hosting» ist in aller Munde. Innert kurzer …
Blogbeitrag ansehen

Über Pfingsten geschlossen

Fabienne Mast
Liebe Besucherin, lieber Besucher Unser Büro ist über …
Blogbeitrag ansehen

8 Basisregeln für einen guten Newsletter

Sarah Berger
Viele Firmen verschicken regelmässig einen Newsletter. Damit die …
Blogbeitrag ansehen