Coronavirus und die Lungenkrankheit COVID-19 – in aller Munde ist das Thema. Von überforderten Staaten, zu die Krise leugnende Präsidenten bis zum Lockdown umfasst die Epidemie die gesamte Weltbevölkerung, insbesondere auch unsere westliche Welt. Wer hätte nicht alles gedacht, dass so etwas gar nicht möglich sei bei uns. Und lange schien das Virus fern.

Doch auch uns beschäftigt nun die globale Krise mehr, als uns lieb ist.

Seit Montag Morgen, 16. März 2020 arbeiten alle Mitarbeiter von cubetech im Homeoffice.

Gerne informieren wir Dich, was diese Massnahme für Dich bedeutet:

  • Ganz wichtig: Wir arbeiten weiterhin wie gewohnt und geplant an den Projekten :-).
  • Das Team organisiert sich neu rein über digitale Tools und tägliche Calls.
  • Die telefonische Erreichbarkeit ist zudem grundsätzlich gegeben. Wir erhalten aktuell viele Anrufe, weshalb das Entegegennehmen des Anrufes sich teilweise verzögern kann.
    Wenn Du uns nicht gleich erreichst, hinterlasse einfach eine Nachricht oder schreibe uns eine E-Mail. Wir rufen sehr gerne zurück.
  • Falls Du Deine Ansprechperson nicht direkt erreichst und ein dringendes Anliegen hast, schreibe uns einfach über support@cubetech.ch und jemand vom cubetech-Team wird Dir in Kürze weiterhelfen
  • Generell kann die Antwortzeit zu einer Anfrage etwas länger dauern, als gewohnt.
  • Sämtliche physischen Meetings sind auf unbestimme Zeit ausgesetzt.
  • Prinzipiell fällt uns die Umstellung aus technischer Sicht leicht, da wir immer auf eine dezentrale Infrastruktur geachtet haben.

Die Krise wird die Wirtschaft hart treffen. Insbesondere KMU, Selbstständige, Freelancer und der Laden um die Ecke werden mit den noch nicht abschätzbaren Auswirkungen zu kämpfen haben.

Können wir Dir irgendwie helfen oder etwas für Dich tun? Lass es uns wissen.

Ich wünsche uns allen einen langen Atem, viele kreative Ideen, Mitmenschen, die an die lokalen Lieferanten denken und die allerbeste Gesundheit.

Vielleicht bestellen wir in Zukunft Dienstleistungen wieder vermehrt bei reinen Schweizer Unternehmen, statt das globale Outsourcing und Nearshoring weiter zu fördern.
Auch wenn es etwas teurer sein mag, so könnte es uns als Gesellschaft in einer Krise zu einer Position der Stärke verhelfen.

Herzlich,

Christoph Ackermann und das gesamte cubetech Team

 #staythefuckhome

PS: Für die Techfreaks, wir setzen auf folgende Tools: