Bilder für Google SEO

Im nachfolgenden Beitrag zeige ich, wie dies gemacht werden kann und wie Google diese Informationen verarbeitet. Danach solltest Du in der Lage sein, Deine Website selbstständig im Bereich Bilder zu optimieren. Viel Erfolg!

Warum überhaupt die Bilder optimieren?

Eine durchschnittliche Website beinhaltet zig, wenn nicht hunderte Bilder. Diese bieten uns die Gelegenheit, uns weiter gegenüber der Konkurrenz abzuheben. Daneben bieten diese Bilder Google reichlich Futter für eine erfolgreiche Indexierung der eigenen Website.

Somit kann mit wenig Aufwand hier ein Erfolg erzielt werden.

Wie indexiert Google im Bereich SEO die Bilder?

Eines der Hauptaugenmerke ist wie bei der Website selber auch die URL. Sicher optimierst Du schon lange Deine Inhaltsseiten, damit diese URL’s in der Form von www.deineseite.ch/dies-ist-mein-produkt erscheinen. Somit kann Google bereits aus Deiner URL erkennen, um was es sich im Inhalt handelt.

Dies kann nun natürlich auch für Bilder gemacht werden. Eine klassische Bild-URL lautet z.B.: www.deineseite.ch/wp-content/uploads/2017/04/DSC1234.jpg. Es wird gleich klar, dass Google mit dieser URL keine Ahnung hat, um was es sich bei diesem Bild genau handelt. Was meinst Du, was folgende URL wohl bringt: www.deineseite.ch/wp-cpntent/uploads/2017/04/produkt-detailansicht-vorne.jpg

Gleich mehrere Effekte treten dadurch ein: Wenn jemand in der Bildersuche nach Deinem Produkt sucht, erscheint das Bild nun viel höher. Zudem wird auch der Inhalt besser gewertet, da Google wieder einen Anhaltspunkt mehr hat, um was es sich beim Inhalt genau handelt.

Dazu haben wir eine weitere, wichtige Funktion um die Bilder zu optimieren: Der „alt“-Text sowie der Bildtitel. Der „alt“-Text wird angezeigt, wenn das Bild nicht geladen werden kann. Hier kannst Du, nebst Google, auch Deinen Website Besuchern helfen, die Inhalte zu erkennen, falls mal eine Bilddatei nicht geladen werden kann. Der Bildtitel kann zudem für weitere Informationen eingesetzt werden. Jeder moderne Browser zeigt den Bildtitel an, wenn mit der Maus einen Moment über dem Bild verweilt / gehovert wird.

Was ist nun zu beachten?

Nachfolgend findest Du eine SEO-Checkliste für Deine Bilder auf der Website:

  1. Benenne Deine Bilder sinnvoll, auch mit dem entsprechenden Keyword
  2. Erfasse einen „alt“-Text für das Bild, welches über den Inhalt informiert
  3. Achte darauf, dass das Bild zum umgebenden Text passt (und umgekehrt)
  4. Erfasse eine Bildunterschrift und -titel, welche die Abbildungen treffend beschreiben
  5. Achte darauf, dass alle Bilddateien nicht von der robots.txt ausgeschlossen werden
  6. Einzigartigkeit, hohe Qualität und thematische Relevanz – das sollten Deine Bilder auch in Zukunft auszeichnen
  7. Lade die Bilder in einer passenden Grösse in’s Web – 150kB maximale Grösse gelten hier als Faustregel

Weiterführende Links

Eine detaillierte Beschreibung in englisch, auch zu technischen Aspekten, findest Du unter folgendem Link:

Image SEO: Optimizing images for search engines