Bisera Mitrevski
Bisera Mitrevski
Google bietet seit einigen Jahren das Universal Analytics und seit 2020 das Google Analytics 4. Die Revision des Datenschutzgesetzes im Jahr 2023 zwingt Online-Marketer, sich von UA zu verabschieden und auf GA4 zu wechseln.

Google Analytics 4 sowie andere Digital Analytics Tools sind für jeden Online-Marketer ein unverzichtbares Instrument für die Sammlung, Messung und Analyse der Website und / oder App. Die Datenanalyse hilft Dir Nutzerinteraktionen mit Deinem Unternehmen zu verstehen und somit die Leistungen Deiner Plattformen und Kampagnen zu optimieren, damit Du Deine Geschäftsziele erreichst.

Die neue Generation von Analytics

Daten wurden bisher mithilfe von Cookies und Geräte IDs erhoben. Bereits die nachlassende Unterstützung von Browsern wie Safari und Firefox bezüglich Cookies, verursachte einen starken Impact auf die Qualität der Datenerhebung. Die neuen Datenschutzbestimmungen welche mit dem revidierten Datenschutzgesetz (nDSG) in der Schweiz, per 1. September 2023 in Kraft treten, stellen die bisherigen Leistungsmessungen nun komplett auf den Kopf. Auch die DSGVO, welche in Europa, aber zum Teil auch für Schweizer Unternehmen anwendbar sein können, wird revidiert. Das neue Google Analytics 4 wurde so konzipiert, dass der Datenschutz gewährleistet ist und die Sammlung von Daten auch ohne Cookies (Stichwort Begriff: Cookieless Future / Cookieless Tracking) möglich ist. Nicht nur aus diesem Grund wurde das neue Google Analytics 4 entwickelt: Die neue Version ermöglicht Dir Deine Daten plattformübergreifend zu tracken. Du kannst Daten aus verschiedenen Quellen wie beispielsweise Deiner Website und Deiner App in einer Property zu vereinen, die Daten parallel oder zusammenfassend auswerten sowie deduplizieren. Mehr dazu erfährst Du weiter unten.

Universal Analytics wird durch Google Analytics 4 ersetzt

Das bekannte Universal Analytics wird per 30. Juni 2023 eingestellt und es werden darin keine Daten mehr verarbeitet. Deine Universal Analytics Properties kannst Du jedoch weiterhin bis zum Einstelldatum parallel nutzen. Zu beachten ist, dass kein laufender Übergang von Universal Analytics zu Google Analytics 4 stattfindet und Deine Daten aus Universal Analytics nicht in die neue GA4-Property übernommen werden. Damit der Überlauf von Universal Analytics lückenlos verläuft, solltest Du also ab sofort Google Analytics 4 einrichten. Den Google Analytics 4 Tag, musst Du manuell, entweder mithilfe vom Google Tag Manager oder direkt auf Deiner Website einbinden. Wir empfehlen Dir den Tag mithilfe vom Google Tag Manager einzubinden, da bei diesem Vorgehen die Tag-Verwaltung über die Benutzeroberfläche ebenfalls mit Drittanbieter-Tags funktioniert.

Die wichtigsten Unterschiede zwischen UA und der GA4

Die Benutzeroberfläche

Universal Analytics bot in der Benutzeroberfläche Datenansichten, welche mit Filtern versehen werden konnten. Im neuen Google Analytics 4 gibt es keine Berichtsdatenansicht mehr und die Filter werden auf Property-Ebene angewendet, was sich auf die Daten aller Datenstreams (Daten Deiner Website, iOS-App und/oder Android-App in der gleichen Property) auswirkt.

Benutzeroberfläche Universal Analytics
Benutzeroberfläche Universal Analytics
Benutzeroberfläche Google Analytics 4
Benutzeroberfläche Google Analytics 4

Plattformübergreifende Berichterstellung

Mit der sich rasant entwickelnden Digitalisierung, wird der Kaufprozess komplexer und die Nutzer interagieren auf vielfältige Weise mit Deinem Unternehmen: Sie informieren sich beispielsweise online über Deine Produkte, kaufen diese dann aber offline im Geschäft ein. Oder sie informieren sich über ihr Smartphone über Deine Produkte und tätigen dann den Kauf über ihren Desktop im Online-Shop. Diese fragmentierten Nutzerpfade zwingen Unternehmen, alle Touchpoints und Geräte in ihren Geschäftszielen zu berücksichtigen und zu integrieren. Bisher gab es zwei Arten von Properties, bei welchen Daten getrennt gesammelt wurden: Zum Einen Universal Analytics, welches für das Website-Tracking verwendet wurde sowie auch Google Analytics for Firebase, welches App-Aktivitäten erfasste. Es musste also für Website und App eine separate Property erstellt werden. Mit dem neuen Google Analytics 4 werden alle Datenströme, das heisst Website- und App-Daten berücksichtigt und Du erhältst einen plattformübergreifenden Einblick in den Kaufprozess Deiner Kunden. Die Berichte werden ausserdem auf die gleiche Art erfasst, sei das Ereignis über die Website oder die App erfolgt.

Ereignisbasierte Datenanalyse

Universal Analytics bietet eine Datenanalyse in Form eines sitzungsbasierten Datenmodells. Bei dieser Version bilden alle Nutzerinteraktionen, innerhalb eines bestimmten Zeitraums eine Sitzung, welche dann als Bericht erfasst werden. Das neue Google Analytics 4 hingegen, erfasst die Daten auf Basis von Ereignissen, wie zum Beispiel Seitenaufrufen, Nutzerinteraktionen, Systemereignissen oder Klicks auf Schaltflächen. Diese Ereignisse werden dann auch als solche erfasst und gespeichert. Manche der verfügbaren Interaktionen sind in Google Analytics 4 standardmässig aktiviert. Es wird jedoch empfohlen, zusätzlich noch eigene Ereignisse zu erfassen, welche für Dein Unternehmen und dessen Ziele relevant sind. Dieser grundlegende Unterschied bei der Datenerfassung ist einer der Gründe, warum Du Deine Daten aus Universal Analytics nicht in der neuen Property importieren kannst und auch nicht auf die gleiche Weise analysieren kannst.

Datenschutzkonforme Analyse

Wie bereits erwähnt, wurde Google Analytics 4 so konzipiert, dass es den Neuerungen im Datenschutzgesetz entspricht. Bei Google Analytics 4 werden die IP-Adressen der Besucher standardmässig anonymisiert, sodass Du keine weiteren Massnahmen ergreifen musst, um datenschutzkonform zu tracken. Darüber hinaus, verwendet das neue Google Analytics 4 unterschiedliche Identitätsräume wie zum Beispiel die User-ID, Google Signale und die Geräte-ID zur Nutzererkennung. Die Identitätsräume funktionieren wie folgt:

  • User-ID: Angemeldete Nutzer werden permanente IDs zugewiesen, welche dann für die geräteübergreifenden Nutzerpfade erfasst werden können. Diese Funktion muss aktiviert werden und Nutzern eindeutige IDs zugewiesen werden.
  • Google-Signale: Nutzer, welche bei Google angemeldet sind und «personalisierte Werbung» aktiviert haben, geben Dir Google-Signale, welche auf ihren Daten basieren. Um diese Funktion zu nutzen, musst Du das in Deiner Property aktivieren.
  • Geräte-ID: Die Geräte-ID wird in Analytics automatisch als Identitätsraum verwendet.

Das System sucht jeweils zuerst nach der User-ID. Danach sucht Google nach Google-Signalen. Gibt es keine Übereinstimmung oder hat der Nutzer die Funktion «personalisierte Werbung» in seinem Google-Konto nicht aktiviert, so wird die Geräte-ID verwendet. Mit diesen Angaben wird das Verhalten der Nutzern analysiert. Damit Deine Nutzer mit der Anmeldung über mehrere Geräte nicht als neue Nutzer erfasst und doppelt gezählt werden, wird empfohlen, mehrere Identitätsräume zu benutzen. Die Nutzerpfade sind auf diese Weise auch vollständiger.

Automatisierung & Machine Learning

Im Gegensatz zu Universal Analytics, verwendet Google Analytics 4 Machine Learning. Mithilfe von Machine Learning werden fehlende Signale kompensiert, indem Daten modelliert werden, d.h. es werden Prognosen und somit Messlücken geschlossen, welche Dir eine zuverlässige Messung ermöglichen und mit welchen Du Deine Marketingmassnahmen optimieren kannst.

Wie überprüfst Du, welche Analytics-Property Du benutzt?

Grundsätzlich werden seit dem 14. Oktober 2020 alle Google Analytics Konten automatisch auf Google Analytics 4 aufgesetzt. Nutzt Du aber Google Analytics schon länger, dann verwendest Du möglicherweise eine Universal Analytics-Property. In diesem Fall empfehlen wir Dir, schnellstmöglich eine Google Analytics 4-Property zu erstellen. Deine Google Analytics 4-Property kannst Du zusätzlich zu Deiner Universal Analytics-Property einrichten und bis Juni 2023 Universal Analytics weiterhin parallel benutzen.

Fassen wir zusammen

Die Google Analytics Property 4 ist die neue, datenschutzkonforme Generation von Datenerfassung und -analyse. Die neue Property zeichnet sich aus durch Automatisierung und künstliche Intelligenz, welche Cookieless Tracking ermöglicht. Google Analytics 4 unterscheidet sich auch in der Handhabung von seinem Vorgänger sowie auch aufgrund der ereignisbasierten Datenanalyse. Ab Juli 2023 werden keine Daten mehr in Universal Analytics einfliessen, und der fehlende Übergang zu Google Analytics 4 zwingt Online-Marketer, auf die neue Property umzusteigen.

Wie können wir Dir helfen?

Hast Du noch Fragen zum Thema Analytics 4 oder dürfen wir Dir bei der Umstellung auf der neuen Property unterstützen?

Als Digital Analytics Agentur, bieten wir Dir unsere Google Analytics Pakete und unterstützen Dich technisch sowie fachlich bei der Implementierung von Google Analytics 4 in Deinem Unternehmen. Unsere Angebote findest Du hier.

Kontaktiere uns noch heute unverbindlich, uns lass und das passende Angebot für Dein Unternehmen finden oder zurechtschneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Lust auf mehr?

Meine erste Agenturerfahrung

Sarah Berger
Hinter den Kulissen von cubetech. Ich erzähle Euch …
Blogbeitrag ansehen

iPhone Bildschirmgrössen – (k)ein Hexenwerk für Webdesigner?

Christoph S. Ackermann
Apple hat in der Vergangenheit immer mal wieder …
Blogbeitrag ansehen