“Unsere Experten bieten Ihnen massgeschneiderte Lösungen”, “Wir sichern Ihnen die Realisierung von passgenauen Lösungen an” und “Unsere kompetenten Ansprechpersonen sind gerne für Ihre Anliegen da”. Diese Floskeln haben Sie schon unzählige Male auf Webseiten oder Firmenbroschüren gelesen. Machen Sie es besser! Schreiben Sie authentisch, klar und in Ihrer Firmensprache. Wir geben Ihnen 13 Tipps, wie Sie Ihre Webtexte verbessern können:

 

1. Einfach ist schön

Gemäss dem Hamburger Verständlichkeitsmodell muss ein Text 4 Kriterien erfüllen, damit er verständlich ist:
Er muss einfach, gut gegliedert, kurz und am besten noch abwechslungsreich sein.
Versuchen Sie sich an dieses Model zu halten.

 

2. Gesprochene Sprache ist leichter verständlich

Versuchen Sie so zu schreiben, wie Sie sprechen. Die gesprochene Sprache ist leichter verständlich.
Natürlich ist das nicht in jeder Branche sinnvoll. Ein Jurist wird sich weniger an der gesprochenen Sprache orientieren können als ein Restaurantbesitzer.

 

3. 1 Aussage pro Satz

Treffen Sie pro Satz eine Aussage (dies gilt übrigens auch bei Emails).

 

Einfach ist schön!

4. Machen Sie Hauptsätze

Arbeiten Sie vor allem mit Hauptsätzen. Hin und wieder ein Nebensatz kann abwechslungsreich sein, aber versuchen Sie komplizierte Satzkonstruktionen zu vermeiden. Es ist besser wenn Sie lange Sätze zerschneiden und daraus zwei oder drei Sätze bilden.

 

5. Verwenden Sie kurze Wörter

Wie kurze Sätze sind auch kurze Wörter treffender und ermüden den Leser nicht. Dort wo lange Wörter sich nicht vermeiden lassen, können Sie diese mit Bindestrich leserfreundlicher machen.
Beispiel: Erbschaftssteuer-Veranlagung

 

6. Bitte kein Nominalstil

Hier ein Beispiel:
Zur Berücksichtigung der gerechten Beurteilung der verschiedenen Praktikanten in den Abteilungen wurde ein Beschluss gefasst, die zukünftige Bewertung der Leistung unter die Beobachtung der HR-Abteilung zu stellen.

Dieser Satz ist fürchterlich lang und viel zu kompliziert. Für fast jedes Nomen lässt sich hier ein Verb finden.

Der Satz wird damit viel leichter:
Zukünftig sollen alle Praktikanten eine gerechte Beurteilung erhalten. Die HR-Abteilung wird die Praktikanten beobachten und eine Leistungsbewertung für sie erstellen.

Den überarbeiteten Satz lesen wir lieber. Wir denken und sprechen in Verben, deshalb sind Verben realer für uns und näher an der Realität.

Häufig sind typische Behörden- und Juristentexte mit Nomen übersät und wirken daher sperrig und distanziert auf den Leser.

Wenn Sie beim Überarbeiten von Texten Wörter mit -ung oder -keit entdecken, sind das meistens unnötige Nomen oder Nominalisierungen. Verben sind zu Nomen umgeformt worden. Diese sollten Sie unbedingt vermeiden.

 

7. Vermeiden Sie gepanzerte Wörter

Gepanzerte Wörter sind zum Beispiel: “Unter Berücksichtigung von..”, “insistieren”, “unter Zuhilfenahme von..”
Hier einige Vorschläge, wie Sie es besser machen können:

Lieber nicht so Besser so
insistieren Bestehen auf
Wir terminieren das auf Das ist unser Terminvorschlag:
Wir führen die Abnahme durch Wir nehmen ab.
Sie kennt sich im Bereich von Statistik gut aus. Sie kennt sich gut mit Statistik aus.
Unter Zuhilfenahme von Mit…
Unter Berücksichtigung von… Achten Sie auf… / Mit xy..
umgehend Sofort, schnell

 

 

Writing better

8. Vermeiden Sie geschwätzige Wörter

Geschwätzige Wörter sind überflüssige Doppelungen oder bekannte Floskeln, zum Beispiel: “persönlicher Freund”, “Telefonanruf”, “Immobilienbereich”
Hier einige Vorschläge, wie Sie es besser machen können:

Lieber nicht so Besser so
Alternativmöglichkeiten Möglichkeiten ODER Alternativen
Neu überarbeitet überarbeitet
Telefonanruf Anruf, Telefonat
abklären klären
Verschiedene Variationen von Variationen von
Persönlicher Freund Freund, befreundet
Kochbereich Küche
Immobilienbereich Immobilienbranche
Kassenbereich an der Kasse

 

9. Vermeiden Sie schläfrige Wörter

Schläfrige Wörter sind Füllwörter, zum Beispiel: “schon”, “Aus diesen Gründen”
Hier einige Vorschläge, wie Sie es besser machen können:

Lieber nicht so Besser so
Aus diesen Gründen daher
In Anbetracht dieser Umstände daher
schon Wenn es der Kontext erlaubt, weglassen
Irgendwie weglassen
Dann weglassen
Aktuell weglassen

 

10. Verwenden Sie alternativen zu den gängigen Floskeln

Verwenden Sie nicht den ersten Ausdruck oder das erste Wort, das Ihnen einfällt. Meist sind wir im Geschäftsalltag an Floskeln gewöhnt. Suchen Sie stattdessen ein anschauliches Wort, das jeder versteht.
Hier einige Vorschläge, wie Sie es besser machen können:

Lieber nicht so Besser so
Kompetenter Ansprechpartner Die Berater / Techniker kennen sich gut aus / wissen, wovon sie sprechen / haben jahrelange Erfahrung
Massgeschneiderte Lösungen Lösungen, die tatsächlich funktionieren / die zu Ihnen passen / über die wir uns lange Gedanken gemacht haben / die wir genau für Ihr Anliegen erarbeiten
Schnelle Erledigung Ihrer Wünsche Wir sorgen dafür, dass Ihr Wunsch zügig bearbeitet wird / dass Sie nicht lange warten müssen / dass wir die Lieferzeiten so kurz wie möglich halten
Eingehen auf Ihre individuellen Ansprüche Sie sagen uns, was Sie genau brauchen, wir hören genau zu und gestalten gemeinsam das Projekt

 

Think outside the box

11. Formulieren Sie das Impressum und Datenschutz um

Das Impressum, Texte zum Datenschutz und die ABG’s sind häufig in einem sehr komplizierten juristendeutsch. Versuchen Sie diese einfacher und klarer zu formulieren, ohne dass dabei die Gültigkeit verloren geht. Der Leser wird Ihnen danken. Lassen Sie diese danach auf jeden Fall von einem Juristen gegenlesen.

 

12. Positiv formulieren

Versuchen Sie jede Aussage positiv zu formulieren. Eine doppelte Verneinung bedeutet zwar schlussendlich etwas Positives, muss aber im Kopf des Lesers zuerst entwirrt werden. Die Verneinung hat für den Leser unbewusst auch eine Wirkung. Schreiben Sie daher immer, was an Ihrem Produkt oder Service positiv ist und nicht, was nicht schlecht ist.

ACHTUNG: Ist ein Sachverhalt wirklich negativ und bedarf der Verneinung, sollten Sie diesen unbedingt auch so benennen.
Authentisch zu sein hat immer Priorität!
Hier einige Vorschläge, wie Sie es besser machen können:

Lieber nicht Besser so
Nicht beachtet vergessen
Nicht stark genug schwach
Nicht viele wenige
Nicht dasselbe anders
Nicht aufmerksam abgelenkt
Etwas nicht tun Das und das tun

 

13. Aktiv statt passiv

Schreiben Sie möglichst nur Aktiv-Sätze. Das ist verständlicher und der Leser fühlt sich damit mehr angesprochen. Das Wort “man” ist sehr allgemein. Versuchen Sie möglichst den Handelnden oder Angesprochene im Satz zu benennen.

Hier einige Vorschläge, wie Sie es besser machen können:

Lieber nicht so So ists nicht wirklich besser Besser so
Hier erlebt man ungewöhnliche Naturschauspiele Ungewöhnliche Naturschauspiele werden hier erlebbar gemacht Freuen Sie sich auf ungewöhnliche Naturschauspiele
Man braucht bestimmte Pinsel, um den Aquarell-Effekt zu erzielen Es werden bestimmte Pinsel gebraucht, um den Aquarell-Effekt zu erzielen Sie benötigen bestimmte Pinsel, um den Aquarell-Effekt zu erzielen
Man kann dort authentisch speisen wie in Nordafrika Dort ist authentisches Speisen möglich wie in Nordafrika Sie geniessen dort authentische nordafrikanische Küche

 

 

Quelle: DUDEN, Clever texten fürs Web, van Laak Petra